Angebote zu "Nation" (33 Treffer)

Kategorien

Shops

Die Nation, ihre Behörden und Institutionen
34,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Nation, ihre Behörden und Institutionen - Oder: Umrisse der Regierung ist ein unveränderter, hochwertiger Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahr 1871.Hansebooks ist Herausgeber von Literatur zu unterschiedlichen Themengebieten wie Forschung und Wissenschaft, Reisen und Expeditionen, Kochen und Ernährung, Medizin und weiteren Genres.Der Schwerpunkt des Verlages liegt auf dem Erhalt historischer Literatur.Viele Werke historischer Schriftsteller und Wissenschaftler sind heute nur noch als Antiquitäten erhältlich. Hansebooks verlegt diese Bücher neu und trägt damit zum Erhalt selten gewordener Literatur und historischem Wissen auch für die Zukunft bei.

Anbieter: Dodax
Stand: 19.01.2020
Zum Angebot
Der kurze Traum vom Frieden
24,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Als das deutsche Kaiserreich im Sommer 1914 gegen Russland, Frankreich und England losschlug, waren auch Sozialdemokraten mit von der Partie. Sie stellten das Wohl der Nation über die Solidarität mit den Arbeitern der anderen Völker. Erst waren es nur wenige, dann wurden es immer mehr, die das Gemetzel an den Fronten ablehnten und gegen den "Burgfrieden" der SPD protestierten, unter ihnen Kurt Eisner und Sarah Sonja Lerch. Ende Januar 1918 streikten auch in München Tausende Arbeiterinnen und Arbeiter für Frieden und Volksherrschaft. Die Behörden konnten den Ausstand mit Hilfe der Sozialdemokraten noch einmal "in ruhigere Bahnen lenken". Sie zögerten das Ende nur hinaus. Im November 1918 brachen die Monarchien in Deutschland zusammen.

Anbieter: Dodax
Stand: 19.01.2020
Zum Angebot
Der kurze Traum vom Frieden
25,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Als das deutsche Kaiserreich im Sommer 1914 gegen Russland, Frankreich und England losschlug, waren auch Sozialdemokraten mit von der Partie. Sie stellten das Wohl der Nation über die Solidarität mit den Arbeitern der anderen Völker. Erst waren es nur wenige, dann wurden es immer mehr, die das Gemetzel an den Fronten ablehnten und gegen den "Burgfrieden" der SPD protestierten, unter ihnen Kurt Eisner und Sarah Sonja Lerch. Ende Januar 1918 streikten auch in München Tausende Arbeiterinnen und Arbeiter für Frieden und Volksherrschaft. Die Behörden konnten den Ausstand mit Hilfe der Sozialdemokraten noch einmal "in ruhigere Bahnen lenken". Sie zögerten das Ende nur hinaus. Im November 1918 brachen die Monarchien in Deutschland zusammen.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 19.01.2020
Zum Angebot
Oberschlesien - wo meine Wiege stand
20,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch ist als Autobiografie mit Fotos angereichert. Es ist nicht von einem Literaten oder Journalisten geschrieben worden. Der Autor ist ein fast 80jähriger Grenzländer – Oberschlesier –, der über 37 Jahre polnisch sprach, weil man ihm wie allen seinen Landsleuten die eigene Muttersprache verboten hatte. Er hat seine Heimaterzählungen, Kurzgeschichten, die er jahrelang in seiner Heimat damals schrieb, um die eigene, verbotene Muttersprache nicht zu vergessen, jetzt zusammengefaßt und als autobiografischen Rückblick niedergeschrieben. Dieses Buch wirkt ehrlich und klar, und wie der Autor selbst sagt, schreibt er so 'wie ihm der Schnabel gewachsen ist.' Es sind kleine Geschichten und Kurzerzählungen aus dem Leben des Autors, Impressionen, Episoden, regellos zusammengefaßt, gebunden in einen Strauß, der wie er selbst sagt, seiner Mutter und allen anderen Müttern Oberschlesiens gewidmet ist, die die Last damals im Krieg und nach dem Krieg getragen haben. Es ist ein Blumenstrauß, der ihnen, den Müttern, Grüße aus der unvergessenen Heimat bringen soll. Wie es bei den Oberschlesiern üblich ist, wirkt er offen, spricht ein klares Wort, indem er kein Blatt vor den Mund nimmt. Er demaskiert in seinen Geschichten die großen Unkenntnisse über seine Heimat Oberschlesien und die Verhältnisse dort nach 1945. Auch über seine Erfahrungen mit den hiesigen, zuständigen Behörden, einschließlich der Justiz-Behörden, gibt der Autor wider. Mit seiner Autobiografie zeichnet er den Lebenslauf eines Oberschlesiersauf, der nicht nur ein Beispiel für viele sein kann, sondern auch ein kleiner Beitrag zur neuesten Geschichte Oberschlesiens ist. Der Autor ist wie alle Oberschlesier ein deutscher Bürger mit einem hohen Nationalbewußtsein, und er ist erfüllt mit großem Stolz auf seine deutsche Volkszugehörigkeit und Nationalität. Deswegen ist in seinen Erzählungen die große Verbundenheit zur deutschen Nation, zum deutschen Vaterland eindeutig sichtbar.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 19.01.2020
Zum Angebot
Die Nation ihre Behörden und Institutionen
34,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Nation ihre Behörden und Institutionen ab 34.9 € als Taschenbuch: Oder: Umrisse der Regierung. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Geschichte,

Anbieter: hugendubel
Stand: 19.01.2020
Zum Angebot
Oberschlesien - wo meine Wiege stand
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch ist als Autobiografie mit Fotos angereichert. Es ist nicht von einem Literaten oder Journalisten geschrieben worden. Der Autor ist ein fast 80jähriger Grenzländer – Oberschlesier –, der über 37 Jahre polnisch sprach, weil man ihm wie allen seinen Landsleuten die eigene Muttersprache verboten hatte. Er hat seine Heimaterzählungen, Kurzgeschichten, die er jahrelang in seiner Heimat damals schrieb, um die eigene, verbotene Muttersprache nicht zu vergessen, jetzt zusammengefaßt und als autobiografischen Rückblick niedergeschrieben. Dieses Buch wirkt ehrlich und klar, und wie der Autor selbst sagt, schreibt er so 'wie ihm der Schnabel gewachsen ist.' Es sind kleine Geschichten und Kurzerzählungen aus dem Leben des Autors, Impressionen, Episoden, regellos zusammengefaßt, gebunden in einen Strauß, der wie er selbst sagt, seiner Mutter und allen anderen Müttern Oberschlesiens gewidmet ist, die die Last damals im Krieg und nach dem Krieg getragen haben. Es ist ein Blumenstrauß, der ihnen, den Müttern, Grüße aus der unvergessenen Heimat bringen soll. Wie es bei den Oberschlesiern üblich ist, wirkt er offen, spricht ein klares Wort, indem er kein Blatt vor den Mund nimmt. Er demaskiert in seinen Geschichten die großen Unkenntnisse über seine Heimat Oberschlesien und die Verhältnisse dort nach 1945. Auch über seine Erfahrungen mit den hiesigen, zuständigen Behörden, einschließlich der Justiz-Behörden, gibt der Autor wider. Mit seiner Autobiografie zeichnet er den Lebenslauf eines Oberschlesiersauf, der nicht nur ein Beispiel für viele sein kann, sondern auch ein kleiner Beitrag zur neuesten Geschichte Oberschlesiens ist. Der Autor ist wie alle Oberschlesier ein deutscher Bürger mit einem hohen Nationalbewußtsein, und er ist erfüllt mit großem Stolz auf seine deutsche Volkszugehörigkeit und Nationalität. Deswegen ist in seinen Erzählungen die große Verbundenheit zur deutschen Nation, zum deutschen Vaterland eindeutig sichtbar.

Anbieter: Dodax
Stand: 19.01.2020
Zum Angebot
Public Enemy No.1 - Todestrieb, 1 DVD
3,34 € *
ggf. zzgl. Versand

1973. Nach seinen Eskapaden in Frankreich und Kanada ist Jacques Mesrine in seiner Heimat längst eine Legende. Die Grande Nation hält den Atem an. Die Medien haben ihn "Staatsfeind Nr. 1" getauft. Lustvoll berichten sie von immer tollkühneren Raubzügen und Ausbrüchen aus angeblich hundertprozentig sicheren Gefängnissen, von regelrecht dreisten Spielen mit der Staatsgewalt und der Justiz, denen er nichts als Verachtung entgegenbringt. Im aufgeladenen Klima der Siebzigerjahre sieht sich Mesrine zunehmend als politisch Verfolgter und seine kaltblütigen Verbrechen als Weckruf für die gesamte Gesellschaft. Mit seinem Kompagnon Besse und seiner Geliebten Sylvia foppt Mesrine die Behörden und zieht eine Spur der Zerstörung durch Frankreich. Obwohl er immer öfter brenzligen Situationen im letzten Augenblick entkommt, ahnt der Staatsfeind Nr. 1 nicht, dass sich die Schlinge um seinen Hals langsam immer mehr zusammenzieht. Gnade hat er nicht zu erwarten.

Anbieter: Dodax
Stand: 19.01.2020
Zum Angebot
Public Enemy No.1 - Todestrieb, 1 DVD
3,63 € *
ggf. zzgl. Versand

1973. Nach seinen Eskapaden in Frankreich und Kanada ist Jacques Mesrine in seiner Heimat längst eine Legende. Die Grande Nation hält den Atem an. Die Medien haben ihn "Staatsfeind Nr. 1" getauft. Lustvoll berichten sie von immer tollkühneren Raubzügen und Ausbrüchen aus angeblich hundertprozentig sicheren Gefängnissen, von regelrecht dreisten Spielen mit der Staatsgewalt und der Justiz, denen er nichts als Verachtung entgegenbringt. Im aufgeladenen Klima der Siebzigerjahre sieht sich Mesrine zunehmend als politisch Verfolgter und seine kaltblütigen Verbrechen als Weckruf für die gesamte Gesellschaft. Mit seinem Kompagnon Besse und seiner Geliebten Sylvia foppt Mesrine die Behörden und zieht eine Spur der Zerstörung durch Frankreich. Obwohl er immer öfter brenzligen Situationen im letzten Augenblick entkommt, ahnt der Staatsfeind Nr. 1 nicht, dass sich die Schlinge um seinen Hals langsam immer mehr zusammenzieht. Gnade hat er nicht zu erwarten.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 19.01.2020
Zum Angebot
Carl Großmann und Friedrich Schumann. Zwei Seri...
16,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Serienmörder ist ein Medienphänomen des 20. Jahrhunderts. Als Serienmörder werden Menschen bezeichnet, die mit zeitlichem Abstand drei oder mehr Menschen ermordet haben. Seit den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts hat es in Deutschland zahlreiche Serienmorde gegeben. Berichte über Mordtaten waren geeignet, in der Bevölkerung Entsetzen über den sittlichen Verfall der Nation hervorzurufen. Bemerkenswert ist die relativ große Anzahl von Serienmördern, die, insbesondere zu Beginn der Weimarer Republik, in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg auftrat. Friedrich Schumann (1893-1921) kann man als ersten Serienmörder der Neuzeit in Deutschland bezeichnen. Inzwischen ist er fast völlig in Vergessenheit geraten. Sein Spitzname: Der Massenmörder vom Falkenhagener See . Sein Wirkungsort: das heutige Falkensee. Schumann wurde am 27. August 1921 im Strafgefängnis Plötzensee enthauptet. Carl Großmann (1863-1922), ein sexueller Sadist wie aus dem Lehrbuch, wird als die Bestie vom Schlesischen Bahnhof bezeichnet. Fast ein Jahr lang tauchte sein Name in den Gazetten auf, fast ein Jahr lang versuchten die Behörden, Licht in das Dunkel um Großmanns Verbrechen zu bringen. Hingebungsvoll war Carl Großmann angeblich nur zu seinem Zeisig sein innigster Wunsch soll die Anschaffung dieses Vogels gewesen sein. Großmann wurde des Mordes in drei Fällen überführt, er erhängte sich vor dem Ende der Hauptverhandlung am 5. Juli 1922. Zu diesem Fall wertete Matthias Blazek die komplette Akte aus dem Landesarchiv Berlin aus. Beide Fälle werden in dem vorliegenden Band erstmals ausführlich dargestellt. Matthias Blazek legt dabei bislang unveröffentlichte Fotos sowie neue Erkenntnisse aus der Auswertung zuvor unbeachteter Quellen vor.Ergänzend fügt Blazek am Schluss noch eine kurze Darstellung der 'Denke-Affäre' hinzu. Der Serienmörder und Kannibale Karl Denke ermordete zwischen 1903 und 1924 in Münsterberg in Schlesien mindestens 31 Menschen und entzog sich am 22. Dezember 1924 der Justiz durch Selbstmord.Dem Historiker und Journalisten Matthias Blazek, Jahrgang 1966, ist mit diesem Buch ein besonderes Werk gelungen, mit dem er an den Erfolg seines Bandes Haarmann und Grans Der Fall, die Beteiligten und die Presseberichterstattung (ISBN 978-3-89821-967-9) anknüpft.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 19.01.2020
Zum Angebot